Wir raten Immobilieninteressierten sich bei diesem Thema professionell begleiten zu lassen

Die Zinsen für ein zehnjähriges Darlehen liegen heute bei rund 1%. Im Vergleich zu dem mehr als Dreifachen von vor zehn Jahren, ist eine Finanzierung sehr günstig. Allerdings sind die Immobilienpreise in den letzten zehn Jahren, besonders im Jahr 2020 und 2021, deutlich gestiegen. Durch die Corona-Pandemie ist ein eigenes Zu Hause, als Ort der Sicherheit und die Bedeutung von Home-Office, stärker in den Fokus getreten, wodurch die Nachfrage nach Immobilien noch einmal mehr gestiegen ist.

Zwar profitieren Immobilienkäufer von den niedrigen Zinsen, jedoch stehen diese gestiegenen Baukosten und hohen Preisen entgegen. Zusätzlich erschwert vor allem der nötige Eigenkapitaleinsatz eine Finanzierung.

Konkret lag der Durchschnittspreis für eine finanzierte Immobilie vor zehn Jahren bei etwa 290.000€ inklusive Nebenkosten. Heute sind es 490.000€, was rund 200.000€ mehr sind. Allein in den letzten zwei Jahren ist der Preis pro Jahr um 10% gestiegen.

Gründe/Grund für die gestiegen Kosten bei dem Bau einer Immobilie sind Steigerungen der Baukosten durch Lieferengpässe wegen der Corona-Pandemie, aber auch die Inflation und die im Jahr 2020 gesenkte Mehrwertsteuer.

Durch die Zinspolitik, Inflation und Konjunkturentwicklung kann im Jahr 2022 mit weiteren Zinsanstiegen bei Immobiliendarlehen gerechnet werden.

Hieraus wird ersichtlich, dass eine professionelle Begleitung und Beratung bei diesem Investment immer wichtiger werden. Leider sind sehr viele Vermittler und so genannte Berater am Markt unterwegs, die nur das schnelle Geschäft wollen. Danach steht der Kunde aber allein da und kann schauen, wie er das Vorhaben umgesetzt bekommt, ohne finanziellen Schaden zu erleiden.

Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Jetzt anrufen
standort